Entschuldigung oder Opfer?

Herr Schnur (Vorsitzender der FDP/MUG-Fraktion in der Stadtvertretung Waren (Müritz) und der FDP im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, hat dann ca. 48 Stunden nachdem wir ihn erstmals darauf hingewiesen hatten, dass er in einem Beitrag über den Vorsitzenden des KitErMSE die Unwahrheit verbreitet, sich doch zu einer Entschuldigung bereit erklärt und einen Fehler eingeräumt. Soweit so gut, könnte man glauben. Nachdem wir ihn aber bereits nach einer Stunden über Facebook, später dann auch auch per E-Mail und per SMS darum gebeten hatten, seinen Beitrag und die behaupteten Unwahrheiten über unseren Vorsitzenden zu entfernen, passierte über 1 1/2 Tage nichts. Dann wiesen wir mit einer bildlichen Darstellung öffentlich auf die Lüge hin. Erst dann kam Bewegung in die Abläufe und es erfolgte auf unserer Facebookseite eine Entschuldigung. Schön dachten wir, bis wir auf die Seite von Herrn Schnur sahen. Dort ist nicht er derjenige, der trotz Aufforderung von uns seine Unwahrheit im Netz ließ und nicht reagierte, der die Diskussion vergiftete. Er ist jetzt derjenige, der auch mal Fehler macht und der es als „unangenehm empfindet“, wenn er – nachdem er mehrere Aufforderungen ignoriert hat – öffentlich auf seinen Fehler hingewiesen wird. Die Anderen, wir, sind nach seiner Aussage auf seiner Facebokkseite diejenigen, die mit „Keule und Aggression“ agieren. Er ist hier nur Opfer. Doch was meint er wohl, wie unangenehm wir uns berührt gefühlt haben, dass er unsere Arbeit als Handlangerarbeit des Bürgermeisters dargestellt hat und über unseren Vorsitzenden die Unwahrheit verbreitet hat? Sei es jetzt so wie es ist. Wir wollten diese Eskalation nicht, musste sie aber trotzdem führen. Auch Herr Schnur sollte jetzt verstanden haben, dass auch ein Elternrat nicht alles einfach so hinnimmt und auch energisch Diffamierung entgegen tritt um für die Interessen der Eltern und Kinder zu streitet. Wer unlautere Methoden zur Diffamierung von Kritik am politischen Handeln anwendet, sollte sich nicht hinterher darüber beklagen, wenn es aus dem Wald heraus schallt wie man zuvor hinein gerufen hat. – Jetzt hat er sich uns gegenüber entschuldigt und wir hoffen, dass die Diskussion um die Schulentwicklung in Zukunft frei von solchen Anwürfen sein wird und wir so entspannter miteinander auskommen. Dann werden wir hoffentlich recht bald die Schulen und die Horte in Waren so gestalten können, dass die Kinder Orte für das unbeschwert und ordentlichen Lernen und leben vorfinden
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s